spring zum Inhalt

Aktuelles

EUREGIO-Forum 2016Euregio-Forum 2016

Am 15. März 2016 findet im Stift Reichersberg das alljährliche Euregio-Forum statt. Um 19.00 Uhr referiert Mag. Bernhard Heinzlmaier zum Thema: „Perspektive Jugend – Eine Generation zwischen Idealismus und Pragmatismus.“
In der Generation der sozialen Netzwerke werden Kapitalvermögen und Statussymbole zunehmend verdrängt und durch Werte wie Empathie, Loyalität, Kreativität und Gestaltungsfreiheit ersetzt. Lebensqualität wird zum entscheidenden Faktor bei der Arbeitsplatz- und Wohnortwahl. Menschen entscheiden sich in Zukunft ganz bewusst für Unternehmen und Regionen, weil sie einen Mehrwert bieten, weil die Werte stimmen, weil man sich wohlfühlt. Somit steigt auch der Wert von Heimat und Regionen. Welche Herausforderungen dieser Umschwung und die Generation Z (Jahrgang 2000+) mit sich bringen und welche Chancen sich für unsere Region ergeben, erfahren Sie beim diesjährigen EUREGIO-Forum.
Kommen Sie zum EUREGIO-Forum 2016 und freuen Sie sich auf einen spannenden Abend!

Eintritt frei!

Weitere Informationen / Anmeldung: verena.schiessl@rmooe.at / Tel.: 07722/65100

 

Europäisches Parlament der Ländlichen Regionen tagt im InnviertelBurg Frauenstein 

Die Mitglieder des Europäischen Parlaments der Ländlichen Regionen mit Delegationen aus 25 europäischen Ländern tagten vom 4 bis 6. November in der innviertler Barockstadt Schärding. In Zusammenkünften und Workshops wird das gemeinsame „Europäische Manifest des Ländlichen Raumes“ finalisiert.

Die Delegierten haben aus an so genannten Study Goups teilgenommen, eine Exkursionsgruppe führte in die RMOÖ-Geschäftsstelle Innviertel-Hausruck nach Braunau, wo das Team der Regionalmanagerinnen ihre Arbeit vorgestellt hat, im Focus stand insbesondere die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Regionalmanagerin Brigitte Dieplinger zeigte den Teilnehmern aktuelle und bewährte grenzüberschreitende Projekte wie zum Beispiel das geplante Stadt-, Tourismus- und Standortmarketing Braunau-Simbach. Bgm. Günter Hasiweder präsentierte am Gelände von Schloss Frauenstein die zahlreichen grenzüberschreitenden Aktivitäten, die die Gemeinde Mining mit der bayerischen Gemeinde Ering bereits realisiert hat. Zum Abschluss wurde noch eine Grenzüberschreitung von Wernstein nach Neuburg am Inn unternommen. Die Bürgermeister der grenzüberschreitend kooperierenden Gemeinden nahmen die europäischen Besucher in Empfang und konnten sehr überzeugend die gelebte grenzüberschreitende Partnerschaft vermitteln. Der viel frequentierte Mariensteg über den Inn und der beliebte Generationenpark gleich am Flussufer wurden eingehend besichtigt.

Montagsakademie montagsaka

Universitätsvorträge für ALLE – kostenlos – frei zugänglich

Datum: Immer Montags 19.10.2015; 9.11.2015; 23.11.2015; 30.11.2015….
Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Techno-Z Braunau, Ried, Grieskirchen, Schärding und in der Neuen Mittelschule in St. Aegidi

19. Oktober 2015:
Wie frei sind unsere Gefühle? Neurowissenschaftliche Zugänge zur Erforschung von Emotionen und deren Regulation.

Hier finden Sie alle Termine und das Programmmoak_programmfolder2015_16

 

1. Inn Kurzfilmfestival InnKurzfilmfestival

Das Inn Kurzfilmfestival Braunau widmet sich dem Kurzfilm aus Österreich, Deutschland, Schweiz, Südtirol und Liechtenstein.

Der Wettbewerb wird im deutschsprachigen Raum ausgeschrieben. Es besteht keine Genre-oder Themenvorgabe – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bewertet wird in erster Linie die Gesamtwirkung, unabhängig von Budget und Machart.

1. KATEGORIE KURZFILM
2. KATEGORIE DOKUMENTATION/REPORTAGE

In der Kategorie Kurzfilm wird der „Johann Philipp Palm Film Preis“ vergeben.

1. Preis: 600 €
2. Preis: 400 €
3. Preis: 200 €

In der Kategorie Dokumentarfilm wird der „AMAG Austria Metall FILMFÖRDERPREIS“ vergeben.

1. Preis: 600 €
2. Preis: 400 €
3. Preis: 200 €

EINSENDESCHLUSS ist der 30. APRIL 2016 

Nähere Infos: http://www.innkurzfilmfestival.at/

 

Start Kleinprojektefonds 2015 auf HT1 

Regionalmanagerin Brigitte Dieplinger & Bgm. Albert Ortig (Vorsitzender Inn-Salzach-EUREGIO)

Regionalmanagerin Brigitte Dieplinger & Bgm. Albert Ortig (Vorsitzender Inn-Salzach-EUREGIO)

Die Inn- Salzach Euregio und das  Regionalmanagement OÖ GmbH  stellen sicher, dass es in der Region eine Anlaufstelle für EU-Förderprogramme gibt. Die Geschäftsstelle ist seit 20 Jahren in Braunau. Von dort aus koordinieren die Regionalmanager/innen Förderprogramme und unterstützen die Projektträger bei der Umsetzung ihrer Projekte. Die neue Förderperiode begann mit April 2015.

http://www.ht1.at/mediathek/5977/Euregio_Start_Kleinprojekte_2015.html

 

Förderung von Interreg-Kleinprojektefonds startet mit September 2015

Karte RLA

Ab September 2015 können wieder grenzüberschreitende Kleinprojekte mit Projektkosten von bis zu 25.000 Euro mit einem Fördersatz von 75 % unterstützt werden. Einreichstelle ist die Geschäftsstelle der Inn-Salzach-EUREGIO bzw. des Regionalmanagements Innviertel-Hausruck in Braunau. Im Vordergrund der Projekte sollte der Aufbau langfristiger Kooperationen stehen.

Nähere Informationen finden Sie hier:

Start Kleinprojekte_Sept 2015

Alle relevanten Dokumente zur Antragsstellung finden Sie unter: http://www.inn-salzach-euregio.at/downloads/

 

AÖL – Verbandsmeisterschaft 2015

Bildrechte bei AÖL und KBW Fotoclub Kirchheim

Bildrechte bei AÖL und KBW Fotoclub Kirchheim

Arbeitsgemeinschaft Österreichische Lichtbildner

Die Meisterschaft wird heuer vom KBW Fotoclub Kirchheim im Innkreis organisiert. Landwirtschaft ist das diesjährige Sonderthema. Abgegeben wurden rund 1 100  Bilder – Eine Jugendwertung  wurde extra durchgeführt. Bewertet haben drei renommierte international tätige Fotografen. Ein Katalog mit den besten 200 Bildern wird aufgelegt.

Ausstellungseröffnung mit Siegerehrung  5. September 19.00 Uhr
Ausstellung:  6. September. 9.00 -13.00 Uhr

MID (Mitten im Dorf)
Dorfstraße 10,  4932 Kirchheim i. I. im Kulturdorf Europas

Ausstellung auch während der Rieder Messe von 9.-13.9.2015 in der Nationen – Halle 4.

 

20 Jahre Österreich in Europa: Inn-Salzach-EUREGIO feierte Jubiläum mit „Duell der Bezirke“ 

DSC_0199

20 Jahre Österreich in der EU – das bedeutet mehr als 2.000 Projekte und Initiativen, die durch die Inn-Salzach-EUREGIO mit EU-Fördermitteln erfolgreich umgesetzt werden konnten. Anlässlich dieses Erfolgs feierte die Inn-Salzach-EUREGIO am 1. Juni 2015 mit seinen Mitgliedern und Partnern 20 Jahre Mitgliedschaft bei der Europäischen Union am Loryhof in Wippenham. Im „Duell der Bezirke“ wurden bei diesem Anlass Teamgeist und Wettbewerbsfähigkeit der vier Bezirke eingehend auf die Probe gestellt. Als Siegprämie gab es von der EUREGIO einen Projektzuschuss in Höhe von 2.000 Euro plus weiteren 1.000 Euro von Wirtschaftskammerpräsident Leitl für ein gemeinnütziges Bezirksprojekt.

 

EUREGIO-Fest am 1. Juni 2015
20 Jahr EU Logo
Der Verein Inn-Salzach-Euregio feiert am 1. Juni 2015 mit seinen Mitgliedern und Partnern 20 Jahre Mitgliedschaft bei der Europäischen Union. Wir feiern, weil wir guten Grund dazu haben: mehr als 2.000 Projekte und Initiativen wurden in diesen 20 Jahren in unserer Region Innviertel-Hausruck mit EU-Fördermitteln erfolgreich umgesetzt.

Ab 16.00 Uhr sind die Pforten beim Loryhof in Wippenham geöffnet. Das Regionalmanagement-Team der Geschäftsstelle in Braunau hat ein spannendes Duell der Bezirke vorbereitet, bei dem es für den Siegerbezirk 2.000 Euro zu gewinnen gibt. Wirtschaftskammerpräsident Dr. Christoph Leitl wird als damaliger Wegbereiter der Euregiones als regionale Unterstützungsstruktur zur Ausschöpfung von EU-Förderprogrammen mit uns feiern. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, mit Bieranstich, Brettljause und Wirtshausmusi.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an (Email: verena.schiessl@rmooe.at, 07722/65100-8149), damit beim Loryhof genügend Erfrischungen eingekühlt werden!

Einladung: Einladung Euregio Fest

 

Alle Fördermittel für Kleinprojekte ausbezahlt – Projekte abgeschlossen!

Europareservat Unterer Inn

Europareservat Unterer Inn

Die letzten Projekte, die aus dem INTERREG-Kleinprojektefonds OÖ-Bayern Fördermittel erhalten haben, sind nun abgeschlossen. Zuletzt wurden insgesamt 56.000 Euro Fördermittel an die Projektträger ausbezahlt. Die RMOÖ hatte gemeinsam mit der Euregio Bayerischer Wald-Böhmerwald-Unterer Inn und der Inn-Salzach-Euregio diesen Projektefonds abgewickelt. Ein schönes grenzüberschreitendes Kleinprojekt wurde am 4. Mai im Stift Reichersberg präsentiert: Das Filmprojekt Bayerisch-Innviertler Thermenland am Europareservat Unterer Inn. Im Auftrag der Gästeinformation Kirchham in Bayern und des Tourismusverbandes S´Innviertel in Oberösterreich wurde die Entstehungsgeschichte der Thermen in Bad Füssing und Geinberg filmisch in Szene gesetzt. Die interessante Erfolgsgeschichte der Thermen in der Grenzregion, die Entwicklung und der wirtschaftliche Aufstieg des ehemals kleinen Weilers Füssing sowie die Perlen im Europareservat Unterer Inn vom Innspitz in Braunau bis zur Mündung des Inns in Passau sind auf 2 CDs zu sehen. Die Filmdokumente sind beim Tourismusverband S´Innviertel und der Gästeinformation Kirchham erhältlich.  Lichtspiele Schärding-Neuhaus perfekt auf´s Bild gebracht

Platz 1 des Fotowettbewerbs  (c) Bermandinger

Platz 1 des Fotowettbewerbs
(c) Bermandinger

Das grenzüberschreitende Projekt Lichtspiele Schärding-Neuhaus wurde vergangenen Winter mit großem Erfolg in Szene gesetzt. Die grandiosen Lichtinstallationen haben tausende Menschen begeistern. Auch Fotografen haben die spannenden Motive ins Visier genommen. Am 24. April 2015 wurde die Gewinner des Lichtspiele-Fotowettbewerbs aus fast 200 Einreichungen von 18 Fotokünstlern präsentiert. Bgm. Franz Angerer und die Vertreter der Projektgruppe konnten das Ergebnis der Fachjury bekannt geben und aufgrund der faszinierenden Bilder wurden 4 Preisträger gekürt. Als Sieger ging Günter Bermandinger aus Ried im Innkreis hervor. Die 30 schönsten Aufnahmen können noch bis Ende August im Foyer des Kubinsaals in Schärding bewundert werden.

Zukunftsforscher Lars Thomsen begeistert beim EUREGIO-Forum im Stift Reichersberg

v.l.n.r.: Beate Windhager, MSc, Brigitte Dieplinger, Lars Thomsen, Bgm. Albert Ortig, Dr. Jennifer Daferner

v.l.n.r.: Beate Windhager, MSc, Brigitte Dieplinger, Lars Thomsen, Bgm. Albert Ortig, Dr. Jennifer Daferner

Wie wird unser Leben, unser Arbeiten, unser Wirtschaften im Jahr 2025 aussehen? Welche Werte werden eine Rolle spielen? Was sind die neuen Fähigkeiten und Qualitäten, die Erfolg zukünftig ausmachen? Diese Fragen beantwortete der Zukunftsforscher Lars Thomsen in seinem gleichermaßen anschaulichen wie inspirierenden Vortrag „520 Wochen Zukunft“ beim diesjährigen EUREGIO-Forum am 24. März 2015 im Stift Reichersberg.

Die Inn-Salzach-EUREGIO stellt mit der Veranstaltungsreihe EUREGIO-Forum die großen Themen unserer Gesellschaft in den Mittelpunkt. „Die Vorträge sollen neue Perspektiven aufzeigen, zu innovativem Denken anregen und abseits des Alltagsgeschäfts auch einmal den Blick auf das größere Ganze lenken“, so Vereinsobmann Albert Ortig. Mit Lars Thomsen (future matters AG Zürich) ist es gelungen, einen der weltweit führenden Trend- und Zukunftsforscher nach Reichersberg zu holen. In seinem Vortrag in Reichersberg thematisierte Thomsen drei der großen Tipping Points (Systemumbrüche) der nächsten 520 Wochen: „Das Ende der Dummheit“ durch die Revolution künstlicher Intelligenz, den „Abschied vom fossilen Zeitalter“ sowie den zunehmenden „Wettbewerb um Menschen“.

Wichtig sei es zu erkennen, dass die Zukunft kein Buch mit sieben Siegeln ist, sondern ein freier Gestaltungsraum. „Nehmen Sie sich genügend Zeit und Muse um nachzudenken und zu diskutieren. Allein wenn wir darüber nachdenken, verändern wir schon die Zukunft“, so der abschließende Appell an das Publikum.

BTV-Beitrag zur Veranstaltung: http://www.btv.cc/system/web/video.aspx?detailonr=225111121&menuonr=224951876


Europa wächst zusammen – Kleinprojekte aus dem bayerisch-oberösterreichischen Grenzraum
 Titelseite KPF

In dieser Broschüre finden Sie Projektbeispiele zum Kleinprojektefonds Bayern-Österreich aus der letzten Programmperiode (2007-2013).

KPF Broschüre

 

KEK-Abschlussveranstaltung zum Thema “Gemeinwohl und Klimaschutz”

Bild Klimabündnis OÖ: VertreterInnen der Projektpartner und der Stadt Schärding.

Bild Klimabündnis OÖ: VertreterInnen der Projektpartner und der Stadt Schärding.

 Vor zweieinhalb Jahren starteten das Klimabündnis Oberösterreich und die drei Landkreise Passau, Deggendorf und Rottal-Inn das grenzüberschreitende Projekt „Klimaschutz und Energiewende in Kommunen“.  Am 20. März 2015 fand die Abschlussveranstaltung in Schärding statt. Christian Felber (Gemeinwohl-Ökonomie), Johannes Gutmann (Firma Sonnentor Waldviertel) und die engagierten Initiatoren von regionalen Energieversorgern bildeten den fachlichen Rahmen für die Abschlussveranstaltung unter dem Motto „Gemeinwohl und Klimaschutz“. Dass das Interesse an diesen Themen sehr groß ist, zeigten die über 100 interessierte TeilnehmerInnen. Regionalmanagerin Brigitte Dieplinger konnte sich so einen guten Überblick über die erreichten Ziele und erarbeiteten Ergebnisse machen. Die Tatsache, dass der Klimawandel und seine Auswirkungen nicht vor Landesgrenzen halt machen, hat Projektpartner dazu bewogen, dort anzusetzen, wo klimafreundliches Leben am besten umgesetzt werden kann, nämlich in den Gemeinden. Seither wurden dem Ziel des INTERREG-Programms entsprechend, das vor allem das Überwinden der Grenzen und den Aufbau von grenzübergreifenden Kooperationen fördert, viele Aktionen gesetzt, an denen sehr viele Menschen aktiv beteiligt waren. Die geknüpften Netzwerke sind so stark geworden, dass man bereits über Folgeprojekte nachdenkt.

Informationen zum Projekt unter: www.kek-bo.eu

 

Präsentation der neuen Ziele und Dienstleistungen der Regionalmanagement OÖ GmbH (RMOÖ)

v.l.n.r.: Brigitte Dieplinger, Bgm. Albert Ortig, Dr. Jennifer Daferner, Beate Windhager, MSc

v.l.n.r.: Brigitte Dieplinger, Bgm. Albert Ortig, Dr. Jennifer Daferner, Beate Windhager, MSc

Im Rahmen einer Pressekonferenz im Stift Reichersberg am 24. März 2015 präsentierte das Team der RMOÖ-Geschäftsstelle in Braunau gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Inn-Salzach-Euregio, Bgm. Albert Ortig, die neuen Ziele und Dienstleistungen der RMOÖ. Für die Regionalentwicklung in Oberösterreich wurden auf Landesebene fünf Ziele definiert, zu deren Erreichung die RMOÖ ihren Beitrag leistet. Die RMOÖ will mit ihren Tätigkeiten die Attraktivität und die Wettbewerbsfähigkeit der oberösterreichischen Regionen nachhaltig stärken, die Lebensqualität in den Gemeinden nachhaltig ausbauen, die Raum- und Regionsentwicklung integrativ und zukunftsorientiert gestalten, einen aktiven Beitrag zur Bewältigung der gesellschaftlichen Herausforderungen leisten und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der oö. Regionen mit europäischen Partnern unterstützen. Die Dienstleistungen der RMOÖ für die Region Innviertel-Hausruck basieren auf Förderverträgen mit EU-Förderprogrammen und Vereinbarungen mit dem Land OÖ. Dementsprechend konzentrieren sich die Aufgaben der Regionalmanagerinnen stärker wie bisher auf klar definierte Inhalte in den drei Fachbereichen: Nachhaltigkeit & Umwelt, Kommunales & Wirtschaft sowie Grenzraum & Europa.

Pressekonferenz Neue Dienstleistungen der RMOÖ_März 2015

 

Euregio-Forum 2015
520 Wochen Zukunft mit Lars Thomsen (future matters AG Zürich).

EUREGIO Forum 2015Der Vortrag nähert sich der Zukunft mit zahlreichen anschaulichen Beispielen, Stories und Szenarien, die es dem Zuhörer erlauben, sich diese Zukunft „bildlich“ vorzustellen. Dabei entstehen ein neues Verständnis und eine Faszination für die zahlreichen Chancen sowie auch ein differenzierter, optimistischer Blick auf die Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft.

Welche sind die wirklich großen Trends? Was verändert sich, was bleibt? Wie wird unser Leben, unser Arbeiten, unser Wirtschaften im Jahr 2025 aussehen? Welche Werte werden eine Rolle spielen? Was sind die neuen Fähigkeiten und Qualitäten, die Erfolg zukünftig ausmachen? Welche Herausforderungen ergeben sich für Unternehmen im Wettkampf um Fach- & Schlüsselkräfte.

Die Inn-Salzach-EUREGIO stellt mit der Veranstaltungsreihe EUREGIO-Forum die Auseinandersetzung mit den großen Themen unserer Gesellschaft in den Mittelpunkt. Wir wollen neue Perspektiven ermöglichen, zu innovativem Denken anregen und abseits des Alltagsgeschäfts auch einmal den Blick auf das größere Ganze lenken.

Kommen Sie zum EUREGIO-Forum 2015 und freuen Sie sich auf einen spannenden Abend!

Download: Programm & Einladung Euregio Forum 2015
Anmeldung: verena.schiessl@rmooe.at

Stadtmarketingkonzept Braunau-Simbach

Potenziale besser nutzen und ausbauen, Stärken und Vorteile professionell vermarkten – das wollten Braunau und Simbach mit einem gemeinsamen Stadtmarketing erreichen. Die Vorteile eines gemeinsamen Mittelzentrums Braunau-Simbach lagen eigentlich auf der Hand: Einzugsgebiet und Kaufkraft verdoppeln sich für Handel, Dienstleistung, Freizeitwirtschaft und Kulturszene. Umgekehrt eröffnet sich für die Menschen im Einzugsgebiet des grenzüberschreitenden Mittelzentrums Braunau-Simbach eine größere Angebotsvielfalt.

Die Städte standen jedoch vor der herausfordernden Situation, die vielfältigen Erwartungen der einzelnen Organisationen und Vereine in eine funktionierende Stadtmarketingstruktur zu gießen. Dabei war eine professionelle Hilfestellung unerlässlich.

Eine externe Stadtmarketing-Agentur wurde beauftragt und erarbeitete unter Einbindung aller wesentlichen Vertreter und Vertreterinnen der Stadtpolitik und der Stadtverwaltung sowie der Kaufmannschaften, der Tourismusverbände, der Kulturvereine und weiterer wesentlicher Organisationen aus beiden Städten ein gemeinsames Stadtmarketingkonzept. Dieses Konzept soll nun als Grundlage dienen, um für die beiden Städte am Inn ein gemeinsamen Stadtmarketing für das Mittelzentrum Braunau-Simbach aufzubauen. Mit der Umsetzung konkreter Maßnahmen soll  2015 begonnen werden, sobald die notwendigen Beschlussfassungen bei allen beteiligten Partnern vorliegen.

 

Gelungener Start der grenzüberschreitenden Lichtspiele Schärding-Neuhaus

Fotonachweis: H. Berndorfer

Fotonachweis: H. Berndorfer

Die Lichtspiele Schärding-Neuhaus – ein grenzüberschreitendes Projekt, das aus dem Programm INTERREG Bayern-Österreich und mit Mitteln des Landes OÖ gefördert wird – wurden am 28. November 2014 am Schärdinger Stadtplatz fulminant eröffnet. Mehr als 2500 lichtbegeisterte Besucher waren dabei, als die beiden Bürgermeister Ing. Franz Angerer aus Schärding und Josef Schifferer aus der bayerischen Nachbargemeinde Neuhaus den Startknopf zur ersten Show drückten. Mit diesem Gemeinschaftsprojekt beweisen Schärding und Neuhaus einmal mehr, dass sich mit innovativen Ideen, die gemeinsam getragen und umgesetzt werden, zukunftsweisende Projekte zur Stärkung der Region realisieren lassen. Die Lichtspiele Schärding-Neuhaus zielen einerseits darauf ab, Schärding und Neuhaus touristisch aufzuwerten, andererseits sollen neue Besuchergruppen angesprochen werden, die im Winter nach dem Besonderen suchen und nicht den x-ten Weihnachtsmarkt erleben wollen.

Der täglich von 17 bis 23 Uhr beleuchtete Lichtspiele-Rundweg mit funkelnden Überraschungen führt vom Wassertor über die Innpromenade zur Alten Innbrücke, weiter zum Orangerie- und Jahnpark und durch das Linzer Tor zum Stadtplatz. Dort findet von Donnerstag bis Sonntag, jeweils um 17.30, 19.00 und 20.30 Uhr das Highlight der Lichtspiele an der Silberzeile statt.  Die Motive wechseln und ab dem 8. Jänner 2015 wird eine neue Show präsentiert.